Walkie Talkies – Technisches Spielzeug bereits für die ganz Kleinen

Wer ein Geschenk für kleine Kinder ab drei Jahren sucht, mit welchem auch größere Kinder gerne spielen, der wird über kurz oder lang auf die kleinen Funkgeräte Names Walkie Talkies stolpern. Die kleinen Funkgeräte sind äußerst beliebt und werden gerne an Kindern verschenkt, die ein andersaltriges Geschwister haben, da die beiden Racker dann zusammenspielen können. Es gibt einige Seiten, die einen Walkie Talkie Test durchgeführt haben und den Geräten eine Kindertauglichkeit bescheinigen. Ich möchte meinen Lesern ebenfalls zeigen, auf was bei Walkie Talkies zu achten ist, die speziell für Kinder geeignet sind.

Als Basis habe ich einen Artikel über Walkie Talkies für Kinder genutzt, der genau das wiedergibt, was ich auch mitteilen will.

Auf was ist beim Kauf zu achten?

Erst einmal ist festzuhalten, dass Walkie Talkies nicht ausschließlich für Kinder geeignet sind, sondern es auch diverse andere Anwendungsfälle für Erwachsene gibt. Exemplarisch fallen mir das Kolonnenfahren oder die Kommunikation in einem Feriendorf ein.

Wenn allerdings die Zielgruppe ein Kind ist, dann gibt es spezielle Dinge, auf die geachtet werden sollte. In erster Linie ist die einfache Bedienung zu nennen. Was nutzen dem Kind zwanzig Tasten, mit den allesmögliche eingestellt werden kann? Was interessiert das Kind eine Verschlüsselung des Kanals oder eine VOX-Funktion? Bei einem Walkie Talkie für Kinder kommt es auf die Einfachheit an. Wenige Tasten und nur die Grundfunktionen sollten gegeben sein, damit der Racker nicht überfordert wird.

An sich reichen die folgenden Tasten:

  • Kanalwechsel
  • Ein-/Aus-Schalter
  • Sprechtaste (Push to talk)

Alle weiteren Tasten sind nicht notwendig und überflüssig.

In der Anzeige genügt der Kanal. Dies hat das Stabo FC-100 klasse gelöst. Anstatt der Zahl wird eine farbliche Ausgabe dazu genutzt, den Kanal anzuzeigen. Kanal eins ist dann beispielsweise rot und Kanal zwei blau. Die Kinder müssen sich dann nur auf eine Farbe einigen und schon können sie über die Ferne miteinander sprechen.

Apropos Ferne: Die Reichweite ist ein weiteres entscheidendes Kriterium bei der Wahl des richtigen Walkie Talkies. Die Hersteller überwerfen sich mit Reichweiten, von bis zu 10 Kilometern. Diese Werte können getrost vergessen, da diese theoretisch bei Luftlinie und ohne Hindernisse erreicht werden. Das ist in der Realität natürlich nicht möglich. Einige hundert Meter sind für die Funkgeräte für Kinder realistischer. Wenn ein Gerät in leicht bebautem Gebiet 500 Meter schafft, dann ist das im Normalfall absolut genügend für die Kinder. Weiter auseinander sollen sie eh nicht gehen.

Walkie Talkies mit Motiven, also z.B. als Cars-Funkgerät sind sicher schön für die ganz Kleinen aber für ältere Kids sind sie dann eher peinlich. Von daher empfehle ich neutrale, von mir aus auch bunte Walkie Talkies, wenn ältere Geschwister vorhanden sind oder wenn die Funkgeräte auch über das Fünfte Lebensjahr hinaus verwendet werden sollen.

Als letzte Empfehlung gebe ich eine Preisspanne an. Es gibt Geräte, die teilweise 100 Euro kosten. Aber wofür? Einfache Walkie Talkies, wie das Vorgestellte von Stabo sind weit günstiger (ca. 20 Euro) und trotzdem stimmt die Qualität. Sicherlich rate ich klar von China-Billigware ab aber es gibt auch günstige Modelle, die den hier gängigen Qualitätsansprüchen genügen.

Fazit

Walkie Talkies kann ich absolut empfehlen für Kinder ab drei Jahren. Es gibt ein paar Dinge zu beachten, vor allem was die Bedienung und die Qualität angeht. Aber wenn dies beachtet wird, dann kann ein langjähriger Spielspaß gegeben sein. Sei es unter Geschwistern oder mit dem besten Freund bzw. der besten Freundin.